Das hat’s gebracht – ein Bericht aus der Praxis

PraxisbeispielIn den Jahren 2007 – 2010 erarbeiteten wir mit den 4 Gesellschaftern der niederösterreichischen Salzbauer-Schnaubelt Ziviltechnik GmbH in einem Leitbildprozess das Fundament der weiteren Unternehmensentwicklung.

Was sich daraus über die Jahre entwickelt hat, davon berichtet der geschäftsführende Gesellschafter DI Stefan Schnaubelt.

 

Weiterlesen

Im Mittelpunkt: Der Mensch

Gina Sanders - Fotolia_comWer auf flache Hierarchien und Empowerment setzt und auf Werte wie Vertrauen, Loyalität und Wertschätzung baut, macht Vieles richtig: Leadership-Fähigkeiten wie Anerkennung für gute Arbeit – eben nicht (nur) im monetären Sinn! – zu zeigen und flexibel auf die konkreten Möglichkeiten und Bedürfnisse der konkreten Mitarbeitenden einzugehen erweist sich zunehmen auch als wirtschaftlicher Erfolgsfaktor.

Weiterlesen

Werte als Beitrag für den Unternehmenserfolg

Von der zunehmenden Bedeutung eines gelebten und ausgesprochenen Wertesystems in Unternehmen zeigt sich eine klare Mehrheit der deutschen Führungskräfte laut einer aktuellen Umfrage des Vereins Wertekommission – Initiative Werte Bewusste Führung http://wertekommission.de überzeugt.

„Vor allem die Werte Transparenz und Vertrauen haben an Bedeutung zugenommen“, so Miriam Schaper von der Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik http://wertevolle-zukunft.de im Gespräch mit pressetext.

Den gesamten Artikel finden Sie hier

Demütige Führungskräfte sind erfolgreicher

Auf einen interessanten Artikel zum Thema Führungskraft bin ich gerade von Frau Hüttner aufmerksam gemacht worden – Besten Dank!

Unter dem Titel „Demütige Führungskräfte sind erfolgreicher“ wird auf http://www.pressetext.com/news/20111209022 Selbstdistanz als Schlüsselkompetenz erkannt.

Vorgesetzte brauchen Selbstdiziplin und Demut ist Stärke, so die Einsicht von Forschern der Buffalo School of Management, die sich damit nahtlos an die Erkenntnisse eines Stephen Covey (7 Wege zur Effektivität), Jim Collins (Weg zu den Besten) und Gerald Hüther (Supportive Leadership) anschließen.

Sind „klassische“ Führungskompetenzen wie Ergebnisorientierung, Risikobereitschaft und Durchsetzungsfähigkeit noch zeitgemäß? Oder ist längst ein ganz anderer Führungstypus auf dem Vormarsch?

Könnte eine Überlegung wert sein, oder?