Ruhe

Was weiss Wikipedia über den Lebenswert Ruhe?

Ruhe, als Tätigkeit auch Ruhen, steht für:

  • die Abwesenheit von Lärm, die Stille
  • physikalisch den Spezialfall der Bewegung mit Geschwindigkeit null, siehe Gleichförmige Bewegung
  • rechtlich sich in Grenzen haltende Lärmemission, siehe Ruhestörung
  • den biologischen Ruhezustand, den Schlaf
  • stoische Ruhe, siehe Gelassenheit
  • pathologische Ruhe, siehe Apathie
  • die letzte Ruhe, der Tod
  • die letzte Ruhestätte, siehe Grab
  • eine ein- oder mehrgliedrige steinerne Sitzbank, siehe Ruhstein“

Für mich heißt Ruhe …

… dass sich die Dinge setzen können. Zeit für Verdichtung, Klärung ohne gedankliche Auseinandersetzung.

Dabei muss es gar nicht unbedingt äußerlich ruhig oder still sein. Einige meiner wertvollsten innerlichen Ruhe-Momente habe ich vor durchdringender Geräuschkulisse erlebt: auf einem begeisternden Konzert, in einem tosenden Sturm auf dem See.

Zu viel – zu wenig

Wer es übertreibt mit der Ruhe wird den Zugang zur Kraft und Vitalität des eigenen Körpers verlieren. Er oder sie wird das erhebende Gefühl nicht mehr erfahren, das sich nach einer körperlichen Anstrengung einstellt. Nach getaner Arbeit, nach erledigten Aufgaben.

Wer diesem Lebenswert jedoch zu wenig Platz einräumt, wird eines Tages zurückschauen auf eine lange und intensive Zeit, die … wie spurlos vorüber gegangen ist. „Wo ist die ganze Zeit nur geblieben?“

Die Zeit war immer da, nur wir übersehen ab und zu, sie uns zu nehmen. 😉

Und was heißt Ruhe für Sie?

ruhe
Draufklicken – herunterladen – ausdrucken – … und sich oder jemand Anderem damit den Wert von Ruhe in Erinnerung rufen.

Die eigenen Werte finden

Was macht Ihr Leben so richtig lebenswert? Was ist es, das Sie manchmal so richtig begeistert?

Schaffen Sie sich einmal ein paar ruhige Minuten, um das für sich zu klären. Sie werden sehen, was für eine Dynamik sich daraus entfaltet.

Weitere Anregungen und Tipps dazu finden Sie hier.