Liebe

Auf Wikipedia lesen wir:

Liebe (über mhd. liep, „Gutes, Angenehmes, Wertes“ von idg. *leubh- gern, lieb haben, begehren) ist im Allgemeinen die Bezeichnung für die stärkste Zuneigung und Wertschätzung, die ein Mensch einem anderen entgegenzubringen in der Lage ist.“

Für mich ist Liebe …

… vor allem eine Entscheidung: zu lieben, was wir tun – die Menschen zu lieben, mit denen wir zu tun haben. That’s it.

Zu viel – zu wenig

Da haben wir es sicher mit einem ganz besonderen Wert zu tun, über den viel geredet, gesungen und geschrieben wird – nicht nur in Zusammenhang mit Paarbeziehungen.

Kleidung, Reisen, Autos, … ja sogar Fast-Food wird mit dem Anspruch beworben, wir sollten es lieben.

Wenn mir Menschen erzählen, was oder wen sie lieben, versuche ich nachzuvollziehen, worum es ihnen dabei wirklich geht: Geht’s dabei um dich oder um dieses „Du“, dem gegenüber du das empfindest?

„Ich liebe dieses Buch!“ – und werfe es achtlos in einen Winkel, nachdem ich es gelesen habe? Jemanden oder etwas zu lieben hat für mich auch mit Verantwortung für das Wohlergehen dieses Gegenübers zu tun. Das betrifft das simple Beispiel des geliebten Buches. Das betrifft viel mehr noch unser weit über das Vordergründige hinaus gehende Verhältnis zu Menschen.

Und was heißt Liebe für Sie?

Draufklicken – herunterladen – ausdrucken – … und sich oder jemand Anderem damit den Wert von Liebe in Erinnerung rufen.

Die eigenen Werte finden

Was macht Ihr Leben so richtig lebenswert? Was ist es, das Sie manchmal so richtig begeistert?

Schaffen Sie sich einmal ein paar ruhige Minuten, um das für sich zu klären. Sie werden sehen, was für eine Dynamik sich daraus entfaltet.

Weitere Anregungen und Tipps dazu finden Sie hier.