Es ist was es ist

Weshalb Vergleichen nix bringt und es so wertvoll ist, das eigene Koordinatensystem weiter zu entwickeln.

Wir haben also bereits etwas kleinlaut festgestellt, dass es mit unserer Wahrnehmungsfähigkeit nicht so weit her ist.

Und dass wir uns auch bei unseren Reaktionsmöglichkeiten in recht engen Bahnen bewegen.

Und vermutlich haben auch Sie die Erfahrung gemacht: Es ist gar nicht so einfach, sich mit diesen eingefleischten Mustern überhaupt auseinander zu setzen.

Keine Zeit.

Die meisten Erfindungen der letzten 150 Jahre haben dazu geführt, dass wir unsere Aufgaben heute viel schneller und leichter erledigen können. Gleichzeitig haben wir für die wirklich wichtigen Dinge in unserem Leben scheinbar immer weniger Zeit.

Wir verrichten Tätigkeiten, die uns nicht gefallen, um Geld zu bekommen für Sachen, die wir nicht brauchen.

Die „innere Stimme“

Als „eine der schwierigsten Aufgaben“ bezeichnete ein Teilnehmer in

Steine twinlili / pixelio.de - Quod.X® - Das Experiment - Impuls 3 - Es ist was es ist

der geschlossenen Erfahrungsaustausch-Gruppe diesen „neuerlichen Aufruf zum ‚Erkenne dich selbst’“, um den wir in der zeitgemäßen Führungsarbeit nicht mehr herum kommen.

Eine andere Teilnehmerin zeigte sich bedrückt angesichts leidvoller geopolitischer Entwicklungen.

Selbstreflexion erzeugt unweigerlich diese Spannung: Worauf lasse ich mich da ein? Machen wir jetzt auf Selbstbespiegelung? Ist es nicht absurd, sich mit dieser filigranen Nabelschau zu beschäftigen … angesichts der konkreten Herausforderungen, die da draußen auf uns warten?

An dieser Stelle treffen manche Menschen die Entscheidung, vorerst nicht weiter zu gehen. Das ist auch völlig ok so. Nicht immer ist der Zeitpunkt günstig und sind die Rahmenbedingungen geeignet für die spannende und herausfordernde Begegnung mit sich selbst.

Es ist was es ist

Aber wenn die Zeit reif ist, sich ein bisschen mehr zu fragen, wer wir wirklich sind und was wir wirklich wollen, dann gibt es dafür sehr hilfreiche Ansätze.

Und fast so viel wie eine Garantie: „Da drinnen“ ist tatsächlich jemand zu Hause. Die Sorge, in den eigenen Brunnen hinabzusteigen und dort nichts zu entdecken, ist unbegründet. 😉

Vergleichen

Als „mäßig soziales Wesen“ (Arnold Gehlen) orientieren wir uns an unseren Zeitgenossen. Wir suchen die Nähe der Anderen um uns im eigenen Tun zu orientieren … und zu rechtfertigen.

„Das machen doch alles so. Das wird schon recht sein.“

Wer sich entschließt, einen aktiveren Umgang mit dem eigenen Entwicklungsprozess zu pflegen, für den sind solche externen Orientierungspunkte allerdings nur bedingt nützlich. Sie bergen die Gefahr einer vorschnellen Bewertung und etwas formelhaften Übernahme von Verhaltensweisen, die nicht wirklich zu uns passen. Eintönigkeit statt Authentizität und Persönlichkeit. Bis zur Unkenntlichkeit verglichen, gebenchmarkt und normiert.

Das Problem beim Vergleichen ist auch, dass wir uns dabei so sehr auf unsere Defizite reduzieren. Egal ob beim Ranking der besten Universitäten, der attraktivsten Menschen oder der günstigsten Handytarife – statt auf das vorhandene Potenzial zu achten, wird uns laufend vorgemacht, was „die Anderen“ besser können.

„Wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemandem überholt werden“
Marlon Brando

***

   Bei der Arbeit mit dem Quod.X® – eCoach (dzt. in den App-Stores nicht verfügbar) gibt es keinerlei „Soll-System“, also keine Vorgaben oder Zielwerte, die man erreichen könnte oder eben nicht.

Die zur Auswahl gestellten Begriffe unterscheiden sich auch nicht durch irgend eine Höher- oder Minderwertigkeit. Sie stammen allerdings aus ganz unterschiedlichen Wertewelten – und genau das kann sich uns als Augenöffner erweisen.

Worauf achten wir, wenn wir uns mit einer konkreten Frage auseinander setzen? Wofür sind die Antennen ausgefahren … und wo ist ganz einfach die Türe zu?

Es ist was es ist.

Das zu erkennen ist der erste Schritt – noch lange, bevor wir überhaupt an „Veränderung“ denken.

Die Quod.X® – Onlinereflexion geht inhaltlich den selben Weg, wird aber projektspezifisch eingerichtet und bietet eine Reihe von Auswertungsmöglichkeiten.

„Schau dir deine konkreten Erfahrungen an. Was ist dir persönlich dabei wichtig / wertvoll? Überlege dir, was davon für dich angemessen verlaufen ist, wo es gar Erfolgserlebnisse gab, aber auch wo etwas übertrieben wurde oder zu kurz gekommen ist. Und überleg dir, welchem Arbeitsprozess (Führungsaspekt, Lebensbereich, …) du diese konkrete Erfahrung zuordnen willst.“

Für die  Teilnehmenden ist die Onlinereflexion vor allem ein Trainingsinstrument – ein Werkzeug, mit dem die tägliche Selbstreflexion in Bahnen gefasst und Aufmerksamkeit, Selbststeuerung, Lösungs- und Prozessorientierung trainiert wird.

Quod.X® - Leadership Training: FührungsaspekteQuod.X® - Leadership Training: WerthaltungenQuod.X® - Leadership Training: Zufriedenheit

Für Teams und Unternehmen bietet das Instrument zusätzlich eine effiziente Möglichkeit, laufende Veränderungen in der Prozessaufmerksamkeit, Zufriedenheit und in den Werthaltungen von (großen) Personengruppen sichtbar zu machen und in der Führungsarbeit gemeinsam mit den beteiligten Personen zu entwickeln.

Wahrnehmungsübung

Die Stärkung der eigenen Wahrnehmung ist das Fundament meiner Arbeit mit Führungskräften, Teams und Einzelpersonen.

An dieser Stelle darf ich wieder einmal eine einfache und ganz ohne Softwareunterstützung anzuwendende Übung vorstellen, mit der ich bereits in meiner Coaching-Ausbildung (oh Gott, ist das schon eine Ewigkeit her!) erste Erfahrungen gesammelt habe:

  1. Wahrnehmen, was ist.
  2. Annehmen, was ist.
  3. Dankbar sein für das, was ist.
  4. Zurechtrücken, was ist.

Der Ansatz berücksichtigt keine Orientierung an irgendwelchen „best-practice-Fällen“ … gerade deshalb funktioniert er.

Weil er uns konsequent zurückführt auf uns selbst.

Quod.X® – Das Experiment

Erfahrungsaustausch im geschützten Raum einer geschlossenen Facebook-Gruppe zwischen 2. November und 7. Dezember 2014.

Wer mitmachen möchte ist – Herzlich Willkommen.

Literaturtipp

Vision Quest: Visionssuche: allein in der Wildnis auf dem Weg zu sich selbst

by Sylvia Koch-Weser [Hugendubel Kreuzlingen]
Rank/Rating: 713000/-
Price: EUR 2,78